Nudelgeschichte

Geschichte

Herstellung von Nudeln, aus einer Kopie von Tacuinum Sanitatis aus dem 15. Jahrhundert, einer lateinischen Übersetzung von Ibn Butlans arabischem Werk Taqwm al-sihha. Athenäus von Naucratis, der im 2. Jahrhundert schrieb, gibt ein Rezept für Lagana an, das er Chrysippus von Tyana zuschreibt und das auf das 1. Jahrhundert datiert wird: Teigblätter aus Weizenmehl, die mit Gewürzen gewürzt und in Öl frittiert werden. Ein Vorläufer der heutigen Lasagne wurde in einem Kochbuch aus dem 5. Der Prozess des Erhitzens dieser Teigblätter entspricht jedoch nicht unserer heutigen Vorstellung von einem frischen oder getrockneten Nudelprodukt, das lediglich ähnliche Grundmaterialien und möglicherweise die Form hatte.In Italien stammen die ersten gesicherten Kenntnisse über Nudelprodukte aus dem 13. oder 14. So wird Itrion, eine homogene Mischung aus Weizen und Wasser, in den Werken des griechischen Arztes Galen aus dem 2. Jahrhundert n. Chr. erwähnt; Itrium, eine Art Kochteig, war laut dem Jerusalemer Talmud vom dritten bis zum fünften Jahrhundert n. Chr. in Palästina beliebt; das arabische Äquivalent, Itriyya, wird in einem Lexikon des arabischen Arztes und Lexikographen Isho bar Ali aus dem 9. Laut dem Traktat von Muhammad al-geographical Idrisi, das 1154 für den normannischen König von Sizilien Roger II. verfasst wurde, wurde Itriyya im normannischen Sizilien hergestellt und verkauft.

In der Welt von heute

Seit der Erfindung der Pasta haben sich die Kunst ihrer Herstellung und das Engagement für Lebensmittel im Allgemeinen weiterentwickelt. Die Italiener aßen 2008 mehr als 27 Kilogramm Pasta pro Person und Jahr und damit deutlich mehr als die Amerikaner, die etwa 9 kg pro Person verzehrten. Pasta ist in Italien so beliebt, dass der individuelle Verbrauch die durchschnittliche Weizenproduktion des Landes bei weitem übersteigt; daher importiert Italien regelmäßig Weizen für die Pastaherstellung. Nudeln sind in der modernen Gesellschaft allgegenwärtig, und in den Geschäften vor Ort kann man eine Vielzahl von Sorten kaufen. Aufgrund der großen Nachfrage nach diesem Grundnahrungsmittel auf der ganzen Welt werden Nudeln heute größtenteils in Fabriken in Massenproduktion hergestellt, nur ein kleiner Teil wird von Hand gefertigt.

Geschichte der Herstellung

In Neapel gab es bereits zu Beginn des 17. Jahrhunderts primitive Maschinen zur Herstellung von Nudeln, aber erst die Erfindung der Knetmaschine und der Presse machte die Nudelherstellung wirtschaftlich. 1740 wurde in Venedig die erste Lizenz zur Nudelherstellung erteilt. Jahrhundert wurden Wassermühlen und Steinmühlen eingesetzt, um den Grieß von der Kleie zu trennen, wodurch sich das Nudelgeschäft ausbreiten konnte.1859 gründete Joseph Topits (1824-1876) in der Stadt Pest die erste ungarische Nudelfabrik, die mit Dampfmaschinen arbeitete; es war eine der ersten Nudelfabriken in Mitteleuropa.Das toskanische Unternehmen Sansepolcrow war ein bekannter Nudelhersteller. Künstliche Trocknungs- und Extrusionstechnologien ermöglichten zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine größere Vielfalt der Teigwarenherstellung und höhere Exportzahlen und leiteten eine Periode ein, die als “Nudelindustrie” bekannt wurde. 1884 wurde das Werk der Gebrüder Zátka in Borov nad Vltavou gegründet, die erste Teigwarenfabrik in Böhmen.